- Anzeige -

Herodion

Herodion - Bergkegel in der Westbank

Foto: Wikipedia (gemeinfrei)




Überblick

Herodion

Theater des Herodes - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz: s.u.



Etwa 8 Kilometer südöstlich von Bethlehem in den Judäischen Bergen oder besser gesagt im Gebiet der heutigen Westbank (Westjordanland) befindet sich das Herodion (Herodium). Schon von weitem ist der kegelstumpfförmige Hügel zu erkennen. Er liegt etwa 12 Kilometer südlich von Jerusalem und damit eigentlich sehr nah an der Hauptstadt des Staates Israel. Leider muss man für eine Besichtigung dieses Ortes die israelischen Grenzanlagen passieren mit ihren etwa 8 Meter hohen Mauern wie bei der Einreise nach Bethlehem. Was für Reisegruppen vielleicht noch möglich ist, stellt sich für Individualtouristen schon als großes Hindernis dar.

Herodion

Tunnel und Fluchtweg im Herodion - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz: s.u.


Am schnellsten erreicht man die Ausgrabungsstätte Herodion über die Landstraße 398 unmittelbar nach dem Grenzkontrollpunkt Ramat Rahel (Kontrollstelle für Bethlehembesucher). In der Umgebung von Bethlehem befinden sich zahlreiche interessante Besichtigungspunkte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Baumeister des Herodions, oder besser gesagt der Gebäude am Rand und auf der stumpfen Spitze des Hügels war kein geringerer als Herodes der Große. Er baute hier eine Festung, einen Palast und eine kleine Stadt. Seit dem Jahr 2007 weiß man, dass sich auch hier seine Grabstätte befindet. Gebaut wurde die Anlage zwischen 23 und 15 v. Chr. und man hat lange gebraucht, um das Grab des Königs von Judäa, Samaria und Galiläa zu finden.


Hügel des Herodions

Herodion

Bäder von Herodes, Caldarium - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Herodes lebte von 73 v. Chr. - 4 v. Chr. und er verstarb in seinem Palast in Jericho. Das Herodion liegt in einer Höhe von etwa 758 Meter über dem Meeresspiegel und ist der höchste Berg im Judäischen Bergland. Bevor die Gebäude errichtet wurden, erhöhte Herodes dazu den vorhandenen Hügel um ca. ein Drittel. Danach überragte dieser die umgebenden Anhöhen deutlich, war von Jerusalem aus gut sichtbar und bot Ausblicke bis nach Bethlehem. Auf dem Gipfelplateau entstand eine stark befestigte Zitadelle, die neben Aufenthaltsräumen unter anderem auch ein Mausoleum umfasste. Am Fuß des Berges ließ Herodes einen weiteren Palast mit zahlreichen Gebäuden, darunter eine Synagoge und Bäder im römischen Stil, Zisternen, Ställen und Lagerräumen errichten. Auch ein kleines Theater ist vorhanden und weitere Einrichtungen....!


Herodion - Mosaik

Mosaik aus einem Bad im Palast des Herodes - Foto: Wikipedia (GFL)


Hervorzuheben ist ein künstliches Wasserbassin mit Insel. Das Wasser dazu wurde durch einen Kanal, der mit den Teichen Salomons verbunden war, herangeführt. Der jüdische Historiker Flavius Josephus berichtet, dass an dieser Stelle Herodes auf der Flucht von den angreifenden Parthern eingeholt wurde, er aber die Parther trotz deren Überzahl schlagen konnte. Josephus ist auch die Quelle für die ausführlichen Berichte und Aufzeichnungen über Herodes’ Begräbnis auf dem Herodion und die Überführung des Leichnams von Jericho zu diesem Palast. Das Herodion wurde im Jahr 71 n. Chr. von einer römischen Legion, der legio X Fretensis unter dem Kommando von Lucilius Bassus, auf ihrem Marsch gegen Massada eingenommen und zerstört.




Even More Herodium Ruins (2860545177)
Zitadelle Herodes des Großen auf dem Gipfelplateau - Herodion im Judäischen Bergland, heute in der Westbank - eingebunden über Wikimedia Commons


Herodion

Teil der Bäder von König Herodes, Tepidarium - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz: s.u.


König Herodes ist bekannt als einer der größten antiken Bauherren. Außer dem Herodion ließ er auch die Paläste in Jerusalem, Palast und Festung Massada am Toten Meer und Jericho errichten. Weiterhin ist er für den Um- und Ausbau des zweiten Israelitischen Tempels, der daraufhin den Namen Herodianischer Tempel erhielt, verantwortlich. Das Herodion ist das einzige Bauwerk, das nach König Herodes dem Großen benannt worden ist. Die Kreuzfahrer nannten den Hügel "Berg der Franken" und die Einheimischen Araber nennen den Hügel "Jabal al-Fourdis" (übersetzt: "Berg des Paradieses"). Die Entstehung des Herodion wird auf ein Ereignis im Jahre 40 v. Chr. zurückgeführt, als die Parther Syrien erobert hatten und Herodes auf der Flucht nach Massada hier an dieser Stelle vorbeikam, wo er mit dem Heer der Parther kollidierte und sich zur Schlacht stellen musste, aus der er als Sieger hervorging.

Dies alles wissen wir aus den Aufzeichnungen von Flavius Josephus, einem jüdischen Historiker in Diensten der Römer, er "baute eine Stadt an dieser Stelle in Erinnerung an seinen Sieg und verbesserte sie mit wundervollen Palästen ... und er nannte es Herodion nach sich selbst" (Die Kriege der Juden I, Kapitel 13) [1].


Herodion

Modell der Gebäude des Herodions - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz: s.u.


Bereits die Franziskaner im Heiligen Land begannen in den 1950er-Jahren mit Ausgrabungen am Herodion. Die Überreste des Palastes auf dem Hügel mit vier starken Turmanlagen wurden bei dieser ersten Grabungskampagne freigelegt und illustrieren die Herausforderungen und großen Leistungen Herodes des Großen als Bauherr. Der Herodion-Hügel und auch die Ausgrabungsstätten unterhalb des Hanges wurden trotz der Lage in den besetzten palästinensischen Gebieten zu einem israelischen Naturreservat erklärt und werden durch die Nationalparkverwaltung in Zusammenarbeit mit der israelischen Militärverwaltung (Civil Administration) verwaltet. Dadurch wird u.a. der Schutz des Gebietes vor Grabräubern und anderen nicht legitimierten archäologischen Unternehmungen erleichtert.


Entdeckung des Herodesgrabes

Herodion

Grabstätte von König Herodes, Mausoleum - Foto: Wikipedia - Autor: David King - Lizenz s.u.


Der Bauforscher und Archäologe Ehud Netzer, Professor für Klassische Archäologie an der Hebräischen Universität Jerusalem, gab im Mai 2007 bekannt, das Grab des Herodes entdeckt zu haben. Netzer, der als Herodes-Experte gilt, konnte das Grab nach 35-jähriger Forschungs- und Grabungstätigkeit am Herodium lokalisieren. Netzer, der inzwischen verstorben ist, glaubte an die Authentizität des Fundes, auch wenn bisher keine Inschriften gefunden werden konnten, die den Bestatteten eindeutig als Herodes ausweisen. Seit 1972 grub der israelische Archäologe nach der Ruhestätte des Herodes. Die Fundstätte soll sich zwischen der Festung und zwei Palästen am Fuße des Hügels befinden. In dem Grab entdeckte Netzer Bruchstücke eines womöglich im Gefolge der römischen Eroberung Jerusalems von aufständischen Juden in Wut zertrümmerten monumentalen Sarkophags aus Kalkstein [2].


Informationen:

Herodion

Grab Herodes des Großen - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz: s.u.


Wie bereits erwähnt, ist das Herodion heute ein Naturpark auf palästinensischem Territorium. Der Naturpark - Herodium (Herodion) National Park- ist ganzjährig geöffnet und über die Landstraße 398 zu erreichen. Ein Höhepunkt bei der Besichtigung ist der Fluchttunnel im Untergrund des Hügels. Führungen gibt es Freitags und Samstags stündlich in hebräischer Sprache, englischsprachige Führungen müssen telefonisch reserviert werden. Das Herodion ist auch ein guter Aussichtspunkt.

Öffnungszeiten:

April - September 08.00 - 17.00 Uhr;
Oktober -März 08.00 - 16.00 Uhr;

Letzter Eintritt eine Stunde vor Schließung!

Telefon: 050-623-5821 (Herodion); 057-776-2251; 057-776-1143

Fax: 02-625-9783

E-Mail: mh.deadsea@npa.org.il

Eintritt: Erwachsene 29 NIS, Kinder 15 NIS, Studenten 25 NIs,

Internet: Herodium (Herodion) National Park


Salomons Teiche

Bethlehem - Salomons Teiche

Salomons Teiche - Bildquelle: Wikipedia: Autor: Kai Hendry - Lizenz s.u.


Verläßt man Bethlehem in südlicher Richtung auf dem Weg nach Hebron passiert man nach etwa 6 Kilometern die großen Teiche Salomos. Es handelt sich hier um drei in den Felsen gehauene und durch Kanäle miteinander verbundene Wasserreservoire. Schon in der Bibel sind dieses Behälter unter dem Namen Salomons Teiche bekannt. Früher wurde ein Teil des Teichwassers in zwei noch vorhandenen Leitungen nach Jerusalem geleitet. Weiterhin wird mit dem Wasser der Teiche ein kleines Felsental (Artas-Valley) bewässert....

Weitere Informationen zu Salomons Teiche in der Umgebung von Bethlehem finden Sie hier....!


Kloster Mar Saba

Bethlehem - Mar Saba

Kloster Mar Saba - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Mar Saba ist ein griechisch-orthodoxes Kloster in der Nähe von Bethlehem. Die Gründung des Klosters erfolgte um 492. Es wurde nach seinem Gründer, dem heiligen Sabas benannt. Im Jahre 2005 wohnten nur noch 10 Mönche dort, im 7. Jahrhundert waren es ca. 4.000. Im 8. Jahrhundert verbrachte hier der Kirchenvater Johannes von Damaskus seine letzten Lebensjahre. Die Kreuzfahrer raubten im 12. Jahrhundert den hier bestatteten Leichnam des Heiligen Sabas und brachten ihn nach Venedig, wo er aufbewahrt....

Weitere Informationen zum Kloster Mar Saba in der Umgebung von Bethlehem finden Sie hier....!


Artas Tal

Bethlehem - Artas

Kloster Hortus Conclusus im Artas Tal - Palästinensisches Autonomiegebiet - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Artas Folklore Center - Lizenz s.u.


Artas ist ein Dorf in den palästinensischen Hoheitsgebieten etwa vier Kilometer südwestlich von Bethlehem. Es gehört zum Gouvernement Bethlehem im zentralen Westjordanland. In der Ortschaft leben etwa 3600 Personen. In der Umgebung des Dorfes befinden sich einige archäologische Hinterlassenschaften von der Eisenzeit bis zur Osmanischen Zeit. Bis zum 19. Jahrhundert wurden Dorfbewohner zur Überwachung der Teiche Salomons eingesetzt. Das Wasser aus diesen Teichen....

Weitere Informationen zum Artas Tal in der Umgebung von Bethlehem finden Sie hier....!


The Alternative Tourism Group

The Alternative Tourism Group


In der Umgebung von Bethlehem gibt es einige herausragende Sehenswürdigkeiten, die bei einem Besuch der Geburtsstadt des Herrn so nicht gezeigt werden. Allein für die Besichtigung für Bethlehem und Umgebung - verbunden mit ein- oder zwei geführten Wanderungen - kann man einige Tage verbringen. Es gibt ein paar Hotels in der Stadt, die allerdings rechtzeitig vorher reserviert werden müssen. Eine Reiseorganisation ist ihnen bei der Planung und Durchführung ihres Aufenthalts in Bethlehem behilflich. Lediglich die Flüge zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv und wieder zurück müssen in Eigenverantwortung durchgeführt werden.

Adresse:

The Alternative Tourism Group

74 Star Street, P.0. Box 173

Beit Sahour, Palestine

Phone: +972 2 277 2151

Fax: +972 2 277 2211
E-mail: info@atg.ps

Internet: The Alternative Tourism Group


Wichtige Links:



Quellenangabe:


Die Fotos "Titelfoto: Herodium - Autor: Eitan Ya'aran" - "Mosaik aus einem Bad im Palast des Herodes - GFL" - "Grab Herodes des Großen; Teil der Bäder von König Herodes, Tepidarium; Modell der Gebäude des Herodions; Theater des Herodes; Tunnel und Fluchtweg im Herodion (6 Fotos) - Autor: Deror Avi" - "Salomons Teiche - Autor: Kai Hendry" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Die Fotodateien wurden unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.

1.: Flavius Josephus, Geschichte des jüdischen Krieges;

2.: Ausgrabungen im Herodion und die Entdeckung des Grabes von Herodes des Großen, Wikipedia, zuletzt abgerufen am 31. Januar 2015!


Fotos Herodion





Avdat Stadt Rom Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-